Ist Bitcoin Sicher?

"Nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: Der Tod und die Steuer."
Benjamin Franklin

Sicherheit der Software

Die "Bitcoin Core" Software ist zugleich auch die erste Wallet (Virtuelle Börse) für den Bitcoin. Diese Software kann jeder herunterladen und nutzen. Für eine Nutzung dieser Software muss "Bitcoin Core" jedoch vollständig aktualisiert werden. Das beinhaltet alle Transaktionen seit Anbeginn von Bitcoin. Man muss diese Wallet nicht verwenden um Bitcoin zu besitzen, jedoch sichert die weltweite Anwendung dieser Software die Unverfälschbarkeit der Transaktionshistorie.

Sicherheit als Wert

Bitcoin ist virtuell und an keine realen Werte oder Vermögenswerte gebunden. Hinter dem Bitcoin steht kein Staat und keine Zentralbank.
Dennoch steigt der Wert von Bitcoin bis heute, denn auch das Geld von Staaten und Zentralbanken ist nicht mehr durch physische Werte wie zb. Gold gedeckt. Die Praxis hat bereits gezeigt, dass in Krisenzeiten die durch Staaten herausgegebene Währung rasant an Wert verlieren kann und die Bevölkerung auch Bitcoin als Ersatzwährung oder Wertspeicher nutzt. Es gibt eine gewisse Sicherheit bei der Limitierung dieser Kryptowährung, 21 Millionen Bitcoins soll das endgültige Limit sein. Durch ein Konsens der Nutzer sind zwar Parameter von Bitcoin veränderbar, doch gilt ein solcher Konsens in der Bitcoin Community als höchst unwahrscheinlich.

Sicherheit in der Nutzung

Es gibt immer wieder Hacks bei denen Bitcoins oder andere Kryptowährung entwendet werden. Wallets oder Krypto-Handelsbörsen wurden schon oft gehackt. Es gibt immer wieder Apps, Schadsoftware oder Webseiten welche den Private-Key also das Passwort abfangen. Die Nutzung von Kryptowährungen ist also durchaus riskant.

Doch mit der Zeit werden Krypto Netzwerke, Handelsplattformen und Wallets immer sicherer. Es gibt nun auch größere Vermögensverwalter wie "Grayscale", welche Kryptowährungen für Großinvestoren verwalten. Immer mehr Institutionen bieten relativ sichere Dienste zur Verwahrung von Kryptowährung an. Dazu sollen demnächst auch Paypal oder Visa dazugehören. Man hat also die Wahl: die Kryptowährung ganz eigenständig oder mit Hilfe von Institutionen und Dienstleistern zu nutzen.